Sprachprüfungen Deutsch als Fremdsprache

Am LLC bieten wir Ihnen zwei alternative gängige Test- und Prüfungssysteme für Deutsch als Fremdsprache an:

GEGENÜBERSTELLUNG DSH UND TESTDAF

  • Gemeinsamkeiten

    Gemeinsamkeiten - Allgemeines

    • Das Niveau beider Tests/Prüfungen entspricht B2/C1 gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)
    • In beiden Tests/Prüfungen werden die Fertigkeiten Schreiben, Hören und Lesen getestet
    • Das Ergebnis wird jeweils in drei Niveaustufen festgestellt (DSH-1, DSH-2 & DSH-3 bzw. TDN 3, TDN 4 & TDN 5), von denen das jeweils mittlere Niveau zu einem Studium in Deutschland berechtigt
    • Die Gültigkeit des Zertifikats/Zeugnisses ist unbegrenzt

     

    Gemeinsamkeiten -Prüfungs-/Testformat

    • Die Schreibanlässe bei der Textproduktion/dem Schriftlichen Ausdruck sind gleich: Beschreiben, Argumentieren, ggf. Meinungsäußerung
  • Unterschiede

    Unterschiede – Allgemeines

    DSH

    • darf nur an lizensierten Universitäten/Hochschulen innerhalb Deutschland abgelegt werden
    • dezentrale Prüfung, die an jedem Standort etwas anders aussehen kann und zu verschiedenen Terminen stattfindet
    • das Zeugnis ist in erster Linie für ein Studium an einer deutschen Hochschule einsetzbar
    • das Zeugnis ist eher innerhalb Deutschlands anerkannt
    • im Ausnahmefall kann es zu Problemen bei der Anerkennung des Zeugnisses an bestimmten Hochschulen/Universitäten kommen (das regeln die örtlichen Prüfungsordnungen)

    TestDaF

    • kann weltweit an lizensierten Testzentren abgelegt werden
    • zentraler Test, der weltweit an denselben Terminen stattfindet 
    • das Zertifikat dient als Nachweis von Deutschkenntnissen sowohl für ein Studium als auch für den Beruf
    • das Zertifikat wird in der Regel auch international anerkannt
    • es gibt keine Anerkennungsschwierigkeiten an deutschen Hochschulen/Universitäten

    Unterschiede – Prüfungs- /Testformat

    DSH

    • es gibt keine Mindestleistung bei den einzelnen Subtests, das bedeutet, man kann etwas schlechtere Prüfungsteile durch bessere ausgleichen
    • während der gesamten Prüfung ist ein einsprachiges Wörterbuch (Deutsch-Deutsch) erlaubt
    • grammatische Kenntnisse werden explizit geprüft (wissenschaftssprachliche Strukturen, 100 von 700 Punkten)
    • die mündliche Prüfung darf nur abgelegt werden, wenn die schriftliche Prüfung mit mindestens 57% bewertet worden ist (die schriftliche und die mündliche Prüfung finden somit nicht an einem Tag statt)
    • das mündliche Gespräch findet persönlich mit einer Prüfungskommission (bestehend aus zwei Prüfern oder Prüferinnen) statt
    • in der mündlichen Prüfung gibt es in der Regel eine Aufgabe mit verschiedenen Sprechanlässen (Beschreiben, Argumentieren, ggf. Meinungsäußerung)
    • im Hör-/Leseverstehen gibt es jeweils einen (längeren) Text (etwa auf dem Niveau B2)
    • der Hörtext wird zweimal vorgetragen, und zwar live von einem Prüfer oder einer Prüferin
    • im Hör-/Leseverstehen gibt es durchschnittlich zehn teilweise recht komplexe Aufgaben und Fragen verschiedener Typen (offen, halboffen und geschlossen)

    TestDaF

    • es gibt eine Mindestleistung bei den einzelnen Subtests, das bedeutet, für ein Studium in Deutschland muss man in allen vier Testteilen mindestens das Niveau TDN 4 erreichen (kein Ausgleich möglich)
    • während des gesamten Tests sind Hilfsmittel (auch einsprachige Wörterbücher) verboten
    • grammatische Kenntnisse werden nicht explizit geprüft
    • jeder Testteilnehmer und jede Testteilnehmerin muss einen mündlichen Testteil ablegen (der gesamte Test findet an einem Tag statt)
    • der Testteil "Mündlicher Ausdruck" findet mit Hilfe von technischen Geräten (PC, Sprachlabor etc.) statt
    • im Testteil "Mündlicher Ausdruck" gibt es sieben Aufgaben mit sieben verschiedenen Sprechanlässen
    • in Hör-/Leseverstehen gibt es jeweils drei Texte zu drei verschiedenen Themen und mit drei verschiedenen Schwierigkeitsgrade
    • die ersten beiden Hörtexte werden nur einmal, der zweite Hörtext wird zweimal vorgetragen; der Vortrag erfolgt von einem Medium (CD, PC etc.)
    • im Hör-/Leseverstehen gibt es 25 bzw. 30 überwiegend geschlossene (bzw. halboffene) Fragen und Aufgaben

KOORDINATION DSH

M.A. Selin Lehmann
Prüfungsbeauftragte
Adresse
Im Moore 11B, Raum 221
30167 Hannover
Adresse
Im Moore 11B, Raum 221
30167 Hannover

KOORDINATION TESTDAF

Christina Buhrmester
Koordination
Adresse
Im Moore 11B, Raum 220
30167 Hannover
Adresse
Im Moore 11B, Raum 220
30167 Hannover